Bauchtaschen • Hip Bags • Gürteltaschen

Bauchtaschen für Outdoor, Wandern oder im taktischen Bereich

 
Für dieses praktische Accessoire gibt es mittlerweile viele identische Begriffe wie Hip Bag, Gürteltasche, Fanny Pack, Belt Bag usw. Gemeint ist damit immer eine kleine Tasche an der ein Riemen mit Schnalle befestigt ist, so daß die Tasche wie ein Gürtel um die Taille getragen werden kann. Da die Tasche meistens vor dem Bauch plaziert wird, um den besten Zugriff zu haben, hat sich umgangssprachlich der Begriff Bauchtasche etabliert. Weitere Trageweisen können auch über der Schulter oder quer über der Brust sein.
 

Was ist der Nutzen einer Bauchtasche?

 
Schon unseren Vorfahren müssen von dem praktischen Nutzen überzeugt gewesen sein, denn selbst beim berühmtesten "Wanderer" im Alpenraum - Ötzi - fand man eine Gürteltasche, in der er ein steinzeitliches Feuerzeug, Klinge und Bohrer mit sich führte. Die Materialien haben sich zwischenzeitlich geändert, der Zweck einer Bauchtasche ist aber immer noch der gleiche: Der Transport von kleinen Utensilien, Dokumenten, Handy oder Ausrüstung. Die Dinge sind schnell parat und man hat die Hände frei. Gerade beim Sport oder auf Reisen ist dies sehr nützlich und bequem. Im taktischen Bereich gibt es sogar spezielle Bauchtaschen für das verdeckte Führen von Kurzwaffen, wie beispielsweise das Hip Bag MKII von Tasmanian Tiger oder die Bauchtasche mit Zahlenschloß von AKAH. Für behördliche oder private Sicherheitskräfte oft die bessere Alternative zu einem Holster.